Schlagwort-Archive: Kekse

Sommerliche Zitronenkekse

Zitronenkekse mit roten Trompetenblüten auf unserer Gartenbank

Der Sommer hat ein Nachspiel und das wird mit Zitronenkeksen gefeiert. Und da ich seit kurzem das Buch von Mara von Life is full of goodies zu Hause habe, habe ich ihre Zitronenkekse „Lemon Crinkle Cookies“ ausprobiert. Und ich bin ganz begeistert, dass sie gleich beim ersten Versuch so wunderbar aufgeplatzt sind, dass sie die richtige „Knitteroptik“ bekommen. Beim nächsten Mal verwende ich etwas weniger Zitronenaroma oder doch gleich frische Zitrone (die war dann doch einen Tick zu dominant), aber auf jeden Fall gibt es die Kekse sicher wieder. Und wieder. Und wieder.

Mein leicht abgewandeltes Rezept (ich hatte, als ich den Backanfall bekam, nicht mehr genug Zucker und keine frische Zitrone zu Hause):

60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
Zitronenaroma (oder Saft und Zesten einer halben Zitrone)
1/2 Päckchen Backpulver
230 g Mehl
Zucker und Puderzucker zum Wälzen der Kekse

Erst Butter, Zucker, Vanillezucker und Ei gut aufschlagen. Dann die Zitrone und die Mehl-Backpulvermischung unterkneten. Der Teig wandert dann für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank. Danach teilt ihr ihn in 30 gleichgroße Portionen, rollt diese zu Kugeln und wälzt die Kugeln zuerst in Zucker, dann in Puderzucker. Zuletzt wandern die Kekse bei 180°C für 10 bis 12 Minuten in den Ofen. Abkühlen lassen, servieren. Hammer.

lemon-crinkle-cookies

 

Funkenschlag-Adventskalender

Wir spielen hier ja gerne. Und der Lieblingsmensch spielt ja besonders gerne Funkenschlag. Daher hat er in diesem Jahr einen ganz besonderen Adventskalender bekommen – einen Funkenschlag-Adventskalender.

Wie bei Funkenschlag gibt es verschiedene Kraftwerkskarten (Mandelkekse), die mit verschiedenen Arten von Kraftwerken bemalt sind. Okay, meine Zeichenkünste lassen sehr zu wünschen übrig. Und das liegt nicht nur am Zuckerguss.

Alle Kekse meines FunkenschlagadventskalendersAber der Lieblingsmensch hat auf Anhieb erkannt, was es sein soll und war entsprechend begeistert. Und da ich beim Backen ein paar Ersatzkekse gebacken hatte (für den Fall, dass einige beim Bemalen zerbrechen), und da keiner Zerbrochen ist und ich somit die Möglichkeit hatte, schonmal zu probieren, kann ich mir vorstellen, dass er das nach dem Probieren des ersten Kekses auch noch sein wird (wehe, wenn nicht 😉 )

Die Kekse in der Dose.Vier Adventskalender-Kekse mit verschiedenen mit Zuckerschrift gemalten KraftwerkenAdventskalender-Keks mit der Nummer 20 und drei Windrädern

 

Kekse aus Buchweizenmehl

Kekse liegen zum Auskühlen auf einem TellerBei der Arbeit kämpfen wir zurzeit mit ein paar technischen Schwierigkeiten und da dachte ich, ich backe ein paar „Debugger“-Kekse. So richtig zum glücklich machen mit Teekannen und Smiley-Gesichtern.

Der Lieblingstestesser hat schon einen stibitzt und will am liebsten morgen meine Arbeit machen. Scheint, also ob mein Büro morgen ein paar zusätzliche Besucher bekommen könnte.

Das Rezept:

125 g Butter
100 g Zucker

1 Pck Vanillezucker
2 Eier
125 g Buchweizenmehl
125 g Weizenmehl

Zucker und Butter schaumig schlagen, Eier unterrühren und das Mehl unterkneten. Ich habe noch ein paar Umdrehungen aus der Vanillemühle hinzugegeben und den Teig eine Stunde kühlgestellt.

Kekse auf dem BlechDanach ausrollen, Keksstempel stempeln und ausstechen und bei 180°C Ober-Unter-Hitze etwa 9 Minuten in den Backofen schieben.

Durch das Buchweizenmehl werden die Glückskekse deutlich nussiger, allerdings verzieht sich der Teig auch leichter, so dass die Grinsegesichter teilweise etwas skeptisch aussehen und die Henkel der Teekanne im wahren Leben nicht mehr viel ausrichten könnten. Das sollte den Genuss aber nur äußerlich beeinflussen. 🙂

Mal gucken, ob die Bugs meinen Backkünsten genauso wenig entgegenzusetzen haben wie der bretonische Regen.

Fußball-Fan-Kekse: #GERARG kann kommen

Finale, oho, Finale, ohohoho!!
AViele Kekse auf einem weißen Tellerus 200 g Butter, 175 g Zucker (schaumig schlagen), 2 Eiern (langsam unterrühren), 300 g Mehl, 1 TL Backpulver, 100 g weißer Schokolade (zum Schluss untermischen) und ein paar Smarties entstanden diese deutsch-argentinischen Fußball-Fan-Kekse. Besonders geeignet als Vorbereitungs-Snack für das große Finale morgen Abend. #GERARG

Vermutlich werden die ersten Kekslein aber bereits heute beim Spieleabend vom Lieblingsmenschen und weiteren Lieblingstestessern verspeist. Zum Glück ergab das Rezept ca. 40 Stück 🙂Kekse, die mit schwaren, roten und gelben Smarties oder mit blaune Smarties und weißem Zuckerguss dekoriert sind